Vortrag "Das Spiel mit dem Hund" - Sinn oder Sucht?

... Ein Großteil der kognitiven Entwicklung und der Entwicklung von
motorischen Fähigkeiten sowie sozial Kompetenz findet durch Spielen statt, beim Menschen ebenso wie bei zahlreichen Tierarten.... (wikipedia)

Doch wann ist ein Spiel ein Spiel?

Ist der Hund im gemeinsamen Spiel Mensch&Hund wirklich immer so glücklich, wie es scheint für seinen Besitzer? Ist es überhaupt ein Spiel?
Welche Gefahr birgt das Spiel mit dem Beuteobjekt?
Wie & wann ist Zerrspiel geeignet?
Und tun wir unseren Hunden damit tatsächliche einen Gefallen?

Auch stellen sich viele Menschen die Frage: „Wieviel andere Hunde braucht mein Hund am Tag? Ist ihm das Sozialspiel mit anderen Hunden oder mit mir wichtiger?“ Woran erkenne ich ein tatsächliches Spiel unter Hunden?

Bestimmte Spiele können zu einer massiven Verhaltensstörung führen. Sie beinhalten verschiedene Sequenzen des Jagdverhaltens und wirken selbstbelohnend auf den Hund. Und genau deshalb kann es süchtig machen und gefährlich werden.

Wir möchten Ihnen in unserem Abendworkshop die Aufgabe und die Definition von Spiel näherbringen. Wir möchten mit Ihnen als Hundebesitzer abwägen, welches Spiel in welcher Art mit welchen „Spielzeug“ die Mensch-Hund-Beziehung fördert.
Welche Hundebegegnungen sind wertvoll und auf welche kann mein Hund verzichten.

Manchmal sind es nur minimale Veränderungen, die so enorm wichtig sind, für ein harmonisches und fürsorgliches Miteinander.

Termin:
Mittwoch, der 7. Juni 2017, 18.00 - 21.00 Uhr

Dozentin: Nicole Brinkmann - Lieblingsviecher
Ort: Wyndham Hotel, Peckhauser Str. 5, 40822 Mettmann
ACHTUNG:
Zu diesem Theorieseminar können keine Hunde mitgebracht werden.

Anmeldung: schule@lieblingsviecher.de
www.lieblingsviecher.de



Teilnahmegebühr: 20,-